Projekt empfehlen:
MPower 3 - Energiewende in Afrika vorantreiben
MPower Ventures AG

MPower Ventures AG

MPower 3 - Energiewende in Afrika vorantreiben

5 Jahre Laufzeit

6,00 % p.a.

bereits – € investiert
noch – € verfügbar

Fundingsumme: – €

Fundingschwelle: – €

bereits Anleger*innen investiert

Sustainable Development Goals

SDG 7 - Bezahlbare und saubere Energie
SDG 8 - Menschenwürdige Arbeit & Wirtschaftswachstum
SDG 10 - Weniger Ungleichheiten
SDG 13 - Maßnahmen zum Klimaschutz

Wesentliche Merkmale

Icon finanzielle Rendite
Finanzielle Rendite: 6,00 % Zinsen p.a.
Icon soziale Rendite
Soziale Rendite: >1 Mio. Menschen mit Zugang zu Energie (2026)
Icon ökologische Rendite
Ökologische Rendite: >140 Mio. Tonnen CO2e pro Jahr vermieden (2026)
Tilgungsart:Annuitätisch
Erste Zinszahlung: 31.03.2024
Letzte Tilgung:31.03.2029
Minimum-Investment: 250 €. Darüber hinaus jeder durch 50 teilbare Betrag.
Maximum-Investment: Entspricht dem noch verfügbaren restlichen Darlehenskontingent.

Hinweis:

Diese Veranlagung wurde ursprünglich über unseren alten Markennamen Crowd4Climate vermittelt. Seit Februar 2024 treten wir als klimja auf. Ihre Verträge mit der Emittentin oder unserem Unternehmen crowd4projects GmbH bleiben unverändert gültig.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögens­anlagen­gesetz:

Der Erwerb dieser Vermögens­anlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Projekt

Grußworte

Geschätzte Investorinnen und Investoren,

Einige afrikanische Volkswirtschaften südlich der Sahara gehören zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften weltweit. Treiber dieses Wachstums sind kleine und mittelständische Unternehmen, hinter denen engagierte Menschen stehen. Nach Angaben der Entwicklungsagentur der Afrikanischen Union machen KMU in den meisten afrikanischen Ländern 50% des BIP und 80% der Arbeitsplätze aus. Ein enormes wirtschaftliches Potenzial. Und dennoch können viele Bevölkerungsteile ihre Stärken noch nicht vollends ausschöpfen.

Warum ist das so?
Eine Hürde ist der fehlende Zugang zu Strom oder eine mangelhafte Stromversorgung aufgrund von Stromausfällen. Im Durchschnitt sind 80% der gesamten Bevölkerung in den afrikanischen Ländern südlich der Sahara täglich von Stromausfällen betroffen. Ein weiterer Grossteil lebt, arbeitet und betreibt seine Unternehmen, Projekte und Gemeinden ohne jeglichen Strom oder ist auf nicht nachhaltige Energieträger angewiesen. Der Einsatz von Dieselkraftstoff oder anderen fossilen Energiequellen ist sowohl für den Menschen als auch für die Umwelt äußerst schädlich. Helfen Sie uns, dies zu ändern! Unterstützen Sie uns Solarstrom einer breiten Bevölkerung, von KMU über soziale Einrichtungen und ländliche Gesundheitseinrichtung bis zur Dorfschule, zugänglich zu machen. Bereits über 100.000 Menschen haben von unserem Solarangebot profitiert. Ihre Investition leistet zudem einen wichtigen Beitrag für die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.

Was ist unser Ansatz?
Wir erleichtern KMUs, ländlichen Communities, landwirtschaftlichen und regionalen Institutionen oder auch Familien den Einstieg, Sonnenenergie zu nutzen. Denn die Anfangsinvestition in Solarmodule, -systeme und -produkte sind oftmals die grosse Hürde, die genommen werden muss.
 Langfristig gesehen ist jedoch Solarenergie eine billigere und umweltfreundlichere Alternative zu den meisten der derzeit im südlichen Afrika genutzten Primärquellen. Tragen Sie dazu bei, einen langlebigen und nachhaltigen Wandel herbeizuführen und werden Sie Teil einer Wende in einigen der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Afrikas südlich der Sahara. 

Wir haben seit 2018 eine erfolgreiche Beziehung zu Crowd4Climate und kehren nun zu Ihnen, unserer Crowd, zurück. Wir laden Sie an dieser Stelle dazu ein, Teil einer solaren Vision zu sein, die einen nachhaltigen Unterschied macht.

Herzlichen Dank!


Ihr Manuel Seiffe
Co-Founder & CEO MPower Ventures AG

Grußworte

Das Potential

Seit 1989 sind die Preise für Solarenergieanlagen um über 90% gesunken, wobei allein im letzten Jahr ein Preisrückgang von 33% zu verzeichnen war. Das bedeutet, dass die Solarenergie heute eine der günstigsten und nachhaltigsten Energiequellen auf dem Markt ist.

Dies allerdings erst nach den Anfangsinvestitionen. Das ist die Hürde: Die anfänglichen Kosten und die Installation von Solarprodukten sind nach wie vor vergleichsweise hoch, insbesondere in den aufstrebenden Märkten. Obwohl die Solarenergie für viele eine dauerhafte Lösung wäre, ist sie daher für die meisten doch unerreichbar. Aus diesem Grund greifen viele auf Alternativen mit geringeren Installationskosten, aber höheren Wartungs- und Betriebskosten zurück, beispielsweise auf Alternativen wie Dieselgeneratoren. Diese sind nicht nur teuer im Unterhalt, sondern schädigen auch die Umwelt nachhaltig. Auch grössere Konzerne und kleinere Unternehmen stehen vor dieser Herausforderung. Häufige Stromausfälle, die unter anderem aufgrund der geringen Verfügbarkeit von Netzstrom entstehen, zwingen auch sie fossile Energiequellen zu nutzen, um ihre Unternehmen und Geschäfte am Laufen zu halten. Dies erhöht die Kosten für ihre Tätigkeit und führt zu einem Anstieg der Preise für ihre Waren und Dienstleistungen. Das wirkt sich wiederum auf die Verbraucher aus, die ohnehin schon Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen. 

Quelle: Entwicklungsagentur der Afrikanischen Union, Weltbank und MPower Ventures

Unsere Lösungen

MPowers Antwort auf die drängende Herausforderung, Zugang zu sauberer Energie zu ermöglichen, liegt in der Bereitstellung von unterschiedlichen Solarprodukten, Wissen, Software und Finanzierungslösungen für Einzelpersonen, KMUs, Landwirte, größere Unternehmen und private Firmen. Dadurch können wir die Abhängigkeit vom nationalen Stromnetz, Dieselkraftwerken und kerosinbasierten Alternativen aufheben und ermöglichen es, auf sauberen, nachhaltigeren Strom umzusteigen. 

Unsere Lösungen bestehen aus einer Kombination von Hardware-, Software- und Finanzierungslösungen, welche in all unseren Märkten eine nachhaltige Wirkung erzielen. 

Diese Lösungen umfassen

2023 09 07 Product Portfolio for Presentations

Wir gehen dieses Problem bereits jetzt mit vollem Elan an. Unser skalierbares Business-to-Business-to-Consumer (B2B2C)-Modell ermöglicht es uns, mit lokalen Solarinstallateuren und -händlern zusammenzuarbeiten, die bereits in diesen aufstrebenden Märkten präsent sind. Wir beliefern sie mit unseren Solarprodukten, die sie dann bei ihren bereits bestehenden Kunden einführen. Auf diese Weise können wir unsere Reichweite vergrössern und insgesamt eine gesteigerte Wirkung erzielen. Hier sind einige Beispiele dafür:

  • Unsere Partnerschaft mit Prospero Ltd. in Sambia ermöglichte es uns, die Energiekrise in Afrika unter Gesichtspunkten anzugehen, die weit über die reine Energieversorgung für den Hausgebrauch hinausgehen. Prospero unterstützt das Wachstum des Privatsektors, indem es den Zugang zu Kapital erleichtert. Dank dieser Partnerschaft bietet MPower umfassende Solarlösungen an, einschliesslich der Bereitstellung und Wartung sowie der Lieferung von Geräten wie Gefriertruhen zur Kühlung von Medikamenten oder Druckern für Druckdienste. In unserer Vision vereint, wollten wir saubere Solarenergie für netzferne Gemeinden und soziale Einrichtungen bereitstellen, die keinen Zugang zu Elektrizität haben, und konnten genau das erreichen. 

    Sehen Sie sich dazu hier ein kurzes Video an.
  • Umlilo Energy ist ein Unternehmen, das Solarenergie «per Überweisung» liefert. Das junge Unternehmen bietet der afrikanischen Diaspora-Gemeinschaft einen Mechanismus zur Finanzierung und Installation von Solaranlagen in ihrem Heimatland von jedem Ort der Welt aus. Die Partnerschaft von MPower mit Umlilo ermöglichte die Ausweitung dieser Initiative auf Togo, Kamerun, Sambia, Ghana, Simbabwe und Namibia.


Unser Team ist inzwischen auf 52 Personen angewachsen. Wir sind bereits in sieben afrikanischen Ländern vertreten, von denen fünf ein komplettes Team vor Ort haben. Derzeit erreichen wir über 100.000 Menschen durch unsere Systeme und Projekte wie die EnergyHubs und MediHubs. Dabei handelt es sich um Kraftwerke, die wir als Zentren einrichten, damit lokale Unternehmen florieren und lokale Gesundheitseinrichtungen mit Strom versorgt werden können.

Wir möchten jedoch noch mehr tun. Zusammen mit Ihnen, unserer Crowd, können wir das Leben von Millionen weiterer Menschen verbessern.

Dahin fliesst das Geld

Dies könnte die dritte erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne auf Crowd4Climate werden. Mit Ihrer Investition beabsichtigen wir, eine 3-Säulen-Wachstumsstrategie zu verfolgen, die Folgendes umfasst:

  • Ausbau unserer Distributoren und anderer wichtiger Partnerschaften - Wir beabsichtigen, die Reichweite unseres Distributorennetzwerks sowohl in bereits bestehenden als auch in noch zu erreichenden Märkten zu vergrössern. Dies wird durch die Stärkung unserer B2B-Allianzen und Unternehmenspartnerschaften geschehen, um unsere Solarlösungen für alle zugänglich zu machen.
  • Diversifizierung unseres Produktportfolios - Wir planen, unsere Produktpalette zu erweitern, um flexiblere und unkompliziertere Optionen anzubieten, die Zugang und Bedienbarkeit unserer Lösungen erhöhen werden.
  • Ausbau unseres Finanzierungsangebots - Wir werden die Finanzierung durch Dritte und die Mikrokredite von MPower ausbauen. Damit stellen wir sicher, dass Menschen aus allen demografischen und sozialen Schichten der Gesellschaft die Möglichkeit haben, sich unsere Lösungen zu leisten.


Unsere Endkunden können ihr Haus oder Geschäft mit Licht ausstatten, Handys aufladen oder Radios nutzen, und das alles völlig kostenlos mit Hilfe der Sonne. Unsere grösseren Anlagen liefern sogar genug Energie, um einen energieeffizienten Kühlschrank, Fernseher oder andere Produkte wie Solarpumpen zu betreiben.

All dies kann durch Ihre Investition ermöglicht werden.

Hier sind wir tätig

Hier sind wir tätig

Unsere Highlights und Erfolge

In Folge finden Sie einige wesentliche Erfolge aus unseren Ländern:

  • Sambia
    Wir haben die Installation von 17 neuen MediHubs erfolgreich abgeschlossen. Diese versorgen die Gesundheitszentren in ländlichen Gemeinden mit konstantem Strom und geben dem Rest der umliegenden Gemeinden die Möglichkeit, dank der Energie aus dem Hub kleine Unternehmen zu gründen. Auch haben wir unsere Marktpräsenz und Produktportfolio erweitert, darunter beispielsweise solarbetriebene Wasserpumpen und E-Bikes.
  • Togo 
    In Togo haben wir die Durchführung unserer gross angelegten Gesundheitszentren ausgeweitet und uns auf die Generierung neuer Geschäfte mit vielversprechenden Ergebnissen konzentriert. Im Jahr 2022 hatten wir ein Projekt mit Togocom, einem der grössten Telekommunikationsanbieter in Togo. Dabei ging es um Lieferung und Installation von 41x 200-Wh-Solarkits für ihre kleinen Kioske in allen Regionen.
  • Kamerun
    Wir haben unseren Bekanntheitsgrad erhöht, sind Partnerschaften mit lokalen Händlern, Installateuren sowie mit Mikrofinanzinstituten eingegangen und haben Schritte zur Ausweitung unserer Marktdurchdringung vorgenommen.
  • Ghana (unser jüngster Markt)
    Aufbau eines neuen Teams, Erhalt der erforderlichen Lizenzen und Zertifizierungen für unsere Tätigkeit und Abschluss erster erfolgreicher Verkäufe. Zudem sind wir strategische Partnerschaften eingegangen und haben ein von der GiZ (deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) finanziertes Projekt gewonnen, das uns die Elektrifizierung von drei ländlichen Krankenhäusern ermöglicht.
  • Namibia
    Gewinn eines neuen Partners mit einem Tech-Shop in Windhoek, der unsere Produkte über die sozialen Medien vermarkten wird. Der Shop wird Layaway-Käufe abwickeln und als Anlaufstelle für Kunden dienen.


Insgesamt kommen wir unserem Ziel, nachhaltige und umweltfreundliche Elektrizität denen bereitzustellen, der sie fehlt, immer näher. Einige unserer Projekte wurden in internationalen Sendern wie der Deutschen Welle vorgestellt, und unser CEO und Mitbegründer war Gast in mehreren Podcasts.

Darüber hinaus ist es uns gelungen, bis Mitte 2023 eine Betriebsmittelfazilität in Höhe von 4 Mio. USD zu sichern. Unser Team konnte Projekte von mehreren öffentlichen und privaten Organisationen akquirieren, darunter die führende deutsche Entwicklungsagentur GIZ, die UNESCO, Barry Calleabaut, MTN, UK Aid oder Mount Sunzu - eine große Kaffeefarm in Sambia in Privatbesitz. Das Unternehmen wird zudem von South Pole, InnoEnergy, SIMA, Inoks Capital, dem Technologiefonds, REPIC, dem Innovationsfonds der Alternativen Bank Schweiz und strategischen Angel-Investoren unterstützt.

Wirkung

Soziale und ökologische Wirkung

Dieses Projekt trägt aktiv zu nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (SDGs - sustainable development goals) bei:

SDG 7 - Bezahlbare und saubere Energie

MPower ist bestrebt, das Ziel 7 der nachhaltigen Entwicklung (SDG 7) voranzutreiben, das den Zugang zu erschwinglicher, zuverlässiger, nachhaltiger und moderner Energie für alle Menschen gewährleisten soll. Um dies zu erreichen, arbeitet das Unternehmen aktiv daran, abgelegenen und unterversorgten Gemeinden auf dem gesamten afrikanischen Kontinent saubere und erschwingliche Solarstromlösungen zur Verfügung zu stellen. Durch die Nutzung des in vielen Regionen reichlich vorhandenen Sonnenlichts trägt das Unternehmen dazu bei, die Energiearmut und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern, und leistet damit einen Beitrag zu einer nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Energielandschaft.

Ziel bis 2026: >1 Mio. Menschen mit Zugang zu Energie

SDG 8 - Menschenwürdige Arbeit & Wirtschaftswachstum

Wir engagieren uns auch für das Ziel 8 der nachhaltigen Entwicklung (SDG 8), das sich auf menschenwürdige Arbeit und wirtschaftliches Wachstum konzentriert. Durch den Aufbau einer lokalen Solarstrominfrastruktur und die Beschäftigung von Gemeindemitgliedern in verschiedenen Funktionen unterstützt das Unternehmen die Schaffung von Arbeitsplätzen und die wirtschaftliche Entwicklung in diesen Regionen. Die geschaffenen Beschäftigungsmöglichkeiten reichen von der Installation und Wartung von Solarmodulen bis hin zu Verwaltungs- und Vertriebstätigkeiten. Sie fördern damit die wirtschaftliche Stabilität und Selbstversorgung in den Gemeinden, in denen das Unternehmen tätig ist.

Ziel bis 2026: >15.000 KMUs unterstützt

SDG 10 - Weniger Ungleichheiten

Unser Schwerpunkt liegt auf der Bereitstellung von kostengünstiger Solarenergie in unterversorgten Gebieten, um die Lücke im Zugang zur Energie zu schließen und Ungleichheiten beim Zugang zur Elektrizität zu reduzieren. Indem das Unternehmen sicherstellt, dass sowohl städtische als auch ländliche Gemeinden Zugang zu sauberer Energie haben, trägt es dazu bei, die Wettbewerbsbedingungen auszugleichen und die soziale Eingliederung zu fördern, was grundlegende Aspekte des SDG 10 sind. Dieser mehrgleisige Ansatz unterstreicht das Engagement des Solarenergieunternehmens, mehrere nachhaltige Entwicklungsziele in afrikanischen Ländern positiv zu beeinflussen.

Ziel bis 2026: >18.000 Menschen mit Zugang zu MPower Finanzlösungen

SDG 13 - Maßnahmen zum Klimaschutz

Durch die verkauften MPower Systeme werden CO2 und andere Treibhausgase vermieden bzw. eingespart

Ziel bis 2026: >140 Mio. Tonnen CO2-Äquivalente pro Jahr vermieden

Investment

Hinweis

Diese Veranlagung wurde ursprünglich über unseren alten Markennamen Crowd4Climate vermittelt. Seit Februar 2024 treten wir als klimja auf. Ihre Verträge mit der Emittentin oder unserem Unternehmen crowd4projects GmbH bleiben unverändert gültig.

Konditionen

Hier stellen wir Ihnen eine Übersicht über alle wichtigen Zahlen und Daten zu diesem Projekt bereit.

Konditionen
  • Laufzeit:
    5 Jahre
  • Zins:
    6,00 %
  • Tilgung:
    annuitätisch
  • Zinstermin:
    31.03.
  • Fälligkeit:
    31.03.2029
  • Fundingschwelle:
    0 €
  • Fundinglimit:
    0 €
  • Darlehensart:
    Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt
  • Zinsberechnung:
    jährlich, nachschüssig (act/365)
  • Verfügbar ab:
  • Mindestanlagebetrag:
    250 €. Darüber hinaus jeder durch 50 teilbare Betrag.
  • Maximalanlagebetrag:
    Entspricht dem noch verfügbaren restlichen Darlehenskontingent.

Steuern

Der oben dargestellte beispielhafte Zahlungsplan beinhaltet keine Steuerleistungen. In manchen Ländern sind die Emittenten gesetzlich dazu verpflichtet Ertragssteuern auf Zinserträge direkt an die Finanzbehörden abzuführen. Wenn dies der Fall ist, werden den Anlegern direkt die um diese Steuern reduzierten Zinserträge netto ausbezahlt. Eine Steuerbestätigung können Sie dann immer aktuell in Ihrem Kundenkonto abrufen. Details zur Steuerbelastung des jeweiligen Projektes finden Sie in den Darlehensverträgen sowie in den Informationsblättern (Infoblatt nach öst. AltFG bzw. VIB für Deutschland).

Unternehmen

Das Unternehmen

Die wichtigsten Fakten über MPower:

  • Gründung: MPower Ventures AG wurde im Dezember 2017 gegründet
  • Firmensitz: Zürich, Schweiz
  • Aktuelle Märkte mit eigenen Teams: Sambia, Togo, Namibia, Ghana, Kamerun und kleine Teams in der Schweiz, Spanien und China
  • Anzahl der Mitarbeiter: 52
  • Status des Unternehmens: Wachstumsphase
  • Erwarteter Umsatz 2023: EUR 1,85 Mio.
  • Verkauf von Einzelgeräten: >40`000
Das Unternehmen

Das Management Team

Manuel Seiffe

Manuel Seiffe

Manuel Seiffe ist Mitbegründer und CEO von MPower Ventures. Er blickt auf Erfahrungen beim Aufbau und Betrieb eines Solar-Joint-Ventures in Ghana zurück. Während seines Studiums an der Johns Hopkins University (SAIS) und an der NYU entwickelte er eine Leidenschaft für Unternehmertum und erneuerbare Energien. Außerdem sammelte er Erfahrungen als Management Director bei Yingli Green Energy International, in der Geschäftsentwicklung bei Q-Cells und bei der Cleantech-Beratung Apricum.

Greg Nau

Greg Nau

Greg Nau ist Mitbegründer und CFO von MPower Ventures. Als ehemaliger Equity Partner einer internationalen Steuerberatungsgesellschaft hat Greg (Mitte) u.a. Erfahrung in der Gründung von Start-ups und der Beratung von Unternehmen im Energiesektor. Seine Arbeit umfasste einen starken Fokus auf Schwellenländer.

Michael Eschmann

Michael Eschmann

Michael Eschmann ist Mitgründer und COO von MPower Ventures. Er arbeitete zuvor für zahlreiche NGOs und internationale Organisationen (FS-UNEP, CAF, Perspectives), unter anderem in Afrika, und ist heute ein anerkannter Experte auf dem Gebiet der Entwicklungsfinanzierung.

Alejandro Jimenez

Alejandro Jimenez

CTO

Luiza Novita

Luiza Novita

Head of Marketing

Flora C. Keugne

Flora C. Keugne

Human Resources

Johannes Herlein

Johannes Herlein

Country Manager Sambia

Paul Nemga

Paul Nemga

Regional Director Kamerun

Fiona Vohryzka

Fiona Vohryzka

Regional Director Togo

Paulus Fillepus

Paulus Fillepus

Country Manager Namibia

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz:

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.